Skip to content

Multiprofessionell und interdisziplinär Unser Kursangebot

Broschüre herunterladen

Jeder Notfall stellt eine Ausnahmesituation dar, selbst für ein eingespieltes und erfahrenes Team.

Die Zeit beginnt zu laufen und die wichtigsten Schritte müssen kompetent durchgeführt werden, um lebensbedrohliche Situationen effektiv behandeln zu können. Im Fall eines Kreislaufstillstandes sinkt die Überlebenswahrscheinlichkeit pro vergangene Minute um 5-10%. Aber auch bei einer Verschlechterung kritisch kranker Patient*innen sind in rund 50-80% der Fälle Warnzeichen erkennbar. Die adäquate Früherkennung und Behandlung ist daher von großer Bedeutung. Unsere Leistungen sind darauf ausgelegt, die entsprechenden Fähigkeiten und Fertigkeiten, sowohl technisch (zum Beispiel) hochqualitative Thoraxkompressionen, effektives Atemwegsmanagement und Beatmung, sichere Defibrillation) als auch nicht-technisch (zum Beispiel Leadership, Teamwork, Aufgabenmanagement, Entscheidungsfindung, Situationsbewusstsein) unter realistischen Bedingungen und nach international anerkannten Leitlinien zu trainineren

Neben in-house Kursen veranstalten wir auch ausgeschriebene Veranstaltungen:

Unser Mehrwert im Kurs und vor allem für danach:

100% PRAXIS

Wir setzen auf einen hohen Praxisanteil, um Fähigkeiten und Fertigkeiten effektiv, sowie zu trainieren.

TRAINING IN KLEINGRUPPEN

Um bestmöglich zu üben, besteht unsere Gruppengröße je nach Fortbildung aus maximal 6-8 Personen mit 1-2 Trainer*innen.

ZERTIFIZIERTE FACULTY

Unser Trainer*innen sind international zertifiziert und verfügen über eine präklinischen und klinische langjährige Erfahrung.

Alle für einen, einer für alle
Patientensicherheit-46
Leistungen

LEITLINIEN-KONFORM

Unsere Kurse richten sich nach anerkannten Leitlinien und vermitteln diese nach Evidenz-basierten Unterrichtsmethoden.

ANERKANNT UND APPROBIERT

Jede*r Teilnehmer*in erhält eine berufsgruppenspezifische Fortbildungsbestätigung (inklusive DFP Einreichung)

MODERNSTES EQUIPMENT

Wir setzen ausschließlich auf modernde Simulatoren (digitales CPR-Feedback bis hin zu High-Fidelity), und realitätsnahe Monitoroberflächen.

Simulation und Human Factors TEAMSICHER

Patientensicherheit-100
Boxenstopp, Triebwerkausfall, Kreislaufstillstand. Was diese drei Wörter miteinander verbindet, ist auf den ersten Blick vielleicht nicht gleich ersichtlich. Wir machen es gemeinsam mit Ihnen sichtbar. Durch die Arbeit mit Human Factors können bis zu 70-80% der Fehler im medizinischen Bereich vermieden werden.
Was in der Luftfahrt seit mehreren Jahrzehnten bereits ein nicht mehr weg zu denkender Standard ist, hält auch im medizinischen Bereich Einzug. Teams wie die “Pit Crew” in der Formel 1 beweisen eindrucksvoll, wie Spitzenleistungen durch Training von Human Factors ermöglicht werden.
Nicht-technische Fertigkeiten (NOTECHS oder NTS) stellen dabei einen Unterpunkt der sogenannten Human Factors dar. Darunter versteht man zwischenmenschliche und kognitive Fertigkeiten, welche unsere Leistungen beeinflussen. Die gute Nachricht: NOTECHS lassen sich praktisch trainieren. Die Simulation stellt dabei ein eindrucksvolles Format dar.

Vor dem Simulationstraining

Vor dem Simulationstraining legen wir in einem Planungsgespräch die Lernziele, sowie den Grad der Realitätsnähe (Fidelity) fest. Seit COVID-19 bieten wir die Möglichkeit an, das Planungsgespräch auch als Videokonferenz durchzuführen. Insbesondere die Definition der Lernziele ist für die nachfolgenden Simulationen von besonderer Bedeutung. Hier erarbeiten wir gemeinsam die Inhalte, welche praktisch umgesetzt werden sollen.

Die Simulation vor Ort

Der Hauptteil. Wir trainieren gemeinsam in-house, das bedeutet direkt am Arbeitsplatz Ihrer Teilnehmer*innen. Vor Beginn der eigentlichen Simulation setzen wir uns mit dem Equipment und den grundsätzlichen Fertigkeiten auseinander. Darüber hinaus legen wir eine vertrauensvolle Atmosphäre fest (Simulationsregeln), um ein effektives Lernen zu ermöglichen. Darauf folgt die Durchführung der Simulationen (zum Beispiel bei 4 Stunden rund 2-3 Szenarien). Nach jeder Simulation widmen wir uns dem Debriefing, welches zugleich das Herzstück des Simulationstraining darstellt. Hier findet das Lernen statt.

Nach dem Simulationstraining

Bis zu 4 Wochen nach dem Simulationstraining erhalten Sie von uns einen Abschlussbericht basierend auf den Erfahrungen, sowie ein Erinnerungspaket für die Teilnehmer*innen. Dadurch wird ein nachhaltiger Transfer in die klinische Praxis sichergestellt. Zusätzlich stellen wir Ihnen eine detaillierte Auswertung des Feedbacks zur Verfügung.

LEISTUNGEN

ORT

In-house in Ihrer Einrichtung, genau dort wo der Notfall stattfindet.

ZIELGRUPPE

Mitarbeiter*innen von Ambulanzen, Stationen oder anderen Abteilungen, welche mit Notfällen in Kontakt kommen; Medizinische Notfall- und Herz-Alarm-Teams; interdisziplinäre und multiprofessionelle Zusammenstellung wie in der realen Situation (Ärzte*innen, Gesundheits- und Krankenpflegepersonal, medizinisch-technischer Dienst, und andere).

DAUER

Je nach Anforderung, zum Beispiel 4 Stunden, 1- oder mehrtägiges Simulationstraining mit Schwerpunkt NOTECHS in der gewohnten Arbeitsumgebung. Es werden 2-3 Szenarien pro 4 Stunden nach Vereinbarung und Anforderung der jeweiligen Einrichtung absolviert.

ZERTIFIKAT

Berufsgruppenspezifische Fortbildungsbestätigung. DFP-Approbation wird eingereicht.

FACULTY

Interdisziplinäres, zertifiziertes Trainer*innenteam (ERC/InFacT) mit Human Factors Expertise und langjähriger Erfahrung in der Behandlung kritisch kranker Patient*innen und Leitung von, sowie Mitarbeit in medizinischen Notfallteams. Standardbesetzung: 3 Personen.

EQUIPMENT

Training mit modernsten High-End Simulatoren (zum Beispiel Laerdal SimMan) und realen Monitoroberflächen (umfängliche Funktions- und Vitalsimulation). Das notwendige Verbrauchsmaterial muss vor Ort bereitgestellt werden.

Notfallmanagement in der Praxis ORDINATIONSICHER

DGKmed-002
Wie läuft der Notfall ab? Wer alarmiert? Welche Tätigkeiten müssen durchgeführt werden und was davon kann mein Team übernehmen? Wo kann suffizient reanimiert werden und welche Ausstattung wird empfohlen?
Unsere Fortbildung wurde gemeinsam mit niedergelassenen Ärzt*innen und erfahrenen Notfallmediziner*innen entwickelt, und ist speziell darauf ausgerichtet, genau diese Fragen zu beantworten. Wir trainieren direkt vor Ort in Ihrer Ordinationen, mit Ihrem Team und anhand Ihrer Ausstattung, beziehungsweise nach standardisierten Empfehlungen mit unserem Trainingsequipment. Dabei setzen wir zu 100% auf Praxis. Sämtliche Fragestellungen werden gemeinsam erarbeitet, die notwendigen Fähigkeiten und Fertigkeiten umfassend trainiert und in Fallbeispielen gefestigt. Damit im Notfall sicher und kompetent gehandelt werden kann.

LEISTUNGEN

ORT

In-house in Ihrer Ordination, genau dort wo der Notfall stattfindet.

ZIELGRUPPE

Niedergelassene Ärzt*innen aller Fachrichtungen gemeinsam mit Ihrem Ordinationsteam (Ordinationsassistent*innen, Gesundheits- und Krankenpflegepersonal, Empfang und andere).

DAUER

Gesamtdauer von 6 Stunden, wobei das ERC Basic Life Support 4 Stunden, und das anschließende Simulationstraining 2 Stunden entspricht. Je nach Anforderung können auch mehr Stunden für das Simulationstraining gebucht werden.

ZERTIFIKAT

Basic Life Support Zertifikat des European Resuscitation Council und berufsgruppenspezifische Fortbildungsbestätigung. DFP-Approbation wird eingereicht.

FACULTY

Interdisziplinäres, ERC-zertifiziertes Trainer*innenteam mit langjähriger Erfahrung in der Behandlung kritisch kranker Patient*innen. Auf 6 Teilnehmer*innen kommt 1 Trainer*in.

EQUIPMENT UND LERNUNTERLAGEN

Training mit modernen Simulatoren und Übungsgeräten (zum Beispiel AED-Trainer, ActFAST Trainer). Wir empfehlen die Verwendung der eigenen Notfallausrüstung. Alternativ wird die Übungsausrüstung von uns zur Verfügung gestellt. Zugang zur ERC e-Learning Plattform, inklusive digitalem Kursbuch und umfangreichen Unterlagen (Notfallposter, Merkhilfenset: ABCDE, ALS, nicht-technische Fertigkeiten, Patient*innenübergabe). 

Notfallmanagement in der zahnärztlichen Ordination ZAHNSICHER

Zahnarzt2
Wie läuft der Notfall ab? Wer alarmiert? Welche Tätigkeiten werden von Zahnarzt*innen erwartet und was davon kann mein Team übernehmen? Kann auf einer Behandlungseinheit suffizient reanimiert werden? Welche Ausstattung wird empfohlen?
Unsere Fortbildung wurde gemeinsam mit Zahnärzt*innen und erfahrenen Notfallmediziner*innen entwickelt, und ist speziell darauf ausgerichtet, genau diese Fragen zu beantworten. Wir trainieren direkt vor Ort in Ihrer Ordinationen, mit Ihrem Team und anhand Ihrer Ausstattung, beziehungsweise nach standardisierten Empfehlungen mit unserem Trainingsequipment. Dabei setzen wir zu 100% auf Praxis. Sämtliche Fragestellungen werden gemeinsam erarbeitet, die notwendigen Fähigkeiten und Fertigkeiten umfassend trainiert und in Fallbeispielen gefestigt. Damit im Notfall sicher und kompetent gehandelt werden kann.

LEISTUNGEN

ORT

In-house in Ihrer Ordination, genau dort wo der Notfall stattfindet.

ZIELGRUPPE

Zahnarzt*innen gemeinsam mit Ihrem Ordinationsteam (Ordinationsassistent*innen, Prophylaxeassistent*innen, Empfang und andere).

DAUER

Gesamtdauer von 6 Stunden, wobei das ERC Basic Life Support 4 Stunden, und das anschließende Simulationstraining 2 Stunden entspricht. Je nach Anforderung können auch mehr Stunden für das Simulationstraining gebucht werden.

ZERTIFIKAT

Basic Life Support Zertifikat des European Resuscitation Council und berufsgruppenspezifische Fortbildungsbestätigung.

FACULTY

Interdisziplinäres, ERC-zertifiziertes Trainer*innenteam mit langjähriger Erfahrung in der Behandlung kritisch kranker Patient*innen. Auf 6 Teilnehmer*innen kommt 1 Trainer*in.

EQUIPMENT UND LERNUNTERLAGEN

Training mit modernen Simulatoren und Übungsgeräten (zum Beispiel AED-Trainer, ActFAST Trainer). Wir empfehlen die Verwendung der eigenen Notfallausrüstung. Alternativ wird die Übungsausrüstung von uns zur Verfügung gestellt. Zugang zur ERC e-Learning Plattform, inklusive digitalem Kursbuch und umfangreichen Unterlagen (Notfallposter, Merkhilfenset: ABCDE, ALS, nicht-technische Fertigkeiten, Patient*innenübergabe).

Reanimation von Basic bis Advanced Life Support ERC KURSE

Der Europäische Rat für Wiederbelebung (engl. European Resuscitation Council – ERC) wurde 1989 in Wien gegründet und umfasst rund 33 nationale Gesellschaften, welche die Standards für Reanimation Evidenz-basiert alle 5 Jahre veröffentlichen. Die Qualität der Kurse ist Europa-weit standardisiert und anerkannt im Qualitäts-, sowie im Risikomanagement.
Das Kursangebot richtet sich an Gesundheitspersonal in Krankenhäusern, Ordinationen, Gesundheitseinrichtungen sowie im Rettungsdienst. Dabei werden den Teilnehmer*innen anhand von Evidenz-basierten Unterrichtsmethoden die notwendigen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Wiederbelebung vermittelt.
In den einzelnen Kursformaten wird großer Wert auf einen hohen Praxisanteil, den Bezug zum klinischen Alltag, die entsprechenden Fertigkeiten, sowie auf Human Factors gelegt. Die interdisziplinäre Faculty in den Kursen besteht aus zertifizierten und Notfall-erfahrenen Instruktor*innen unterschiedlichster Berufsgruppen.

LIFE SUPPORT KURSE

Basic Life Support

Der 4-stündige Basic Life Support Kurs stellt die Grundlage für eine effektive und effiziente Behandlung von Patient*innen im Kreislaufstillstand dar. Damit richtet sich der Kurs an alle Personen einer Organisation, welche potentiell Kontakt zu Patient*innen haben können – von der Administration bis hin zu allen Gesundheitsberufen. In den vier Unterrichtseinheiten wird ausschließlich praxisorientiert gearbeitet und alle Basismaßnahmen werden optimal trainiert. Die Inhalte konzentrieren sich auf die Durchführung hochqualitativer Thoraxkompressionen, die sichere Defibrillation, sowie die Beatmung im Kreislaufstillstand (schrittweise bis hin zur Beutel-Masken-Beatmung oder der Anwendung supraglottischer Hilfsmittel – abhängig von Hintergrund der Teilnehmer*innen). Ergänzend wird noch die Behandlung einer akuten Atemwegsverlegung und die stabile Seitenlage geübt. Optional kann ein Ausblick auf das ABCDE-Schema gegeben werden.

LEISTUNGEN

ORT

In-house in Ihrer Einrichtung oder im Seminarhotel.

ZIELGRUPPE

Ärzt*innen, Notärzt*innen, Gesundheits- und Krankenpflegepersonen, medizinisch-technische Berufe, Rettungs- und Notfallsanitäter*innen.

DAUER

4 Stunden.

ZERTIFIKAT

Basic Life Support Zertifikat des European Resuscitation Council und berufsgruppenspezifische Fortbildungsbestätigung (inklusive DFP Einreichung).

FACULTY

Interdisziplinäres, ERC-zertifiziertes Trainer*innenteam mit langjähriger Erfahrung in der Behandlung kritisch kranker Patient*innen. Pro 6 Teilnehmer*innen steht ein*e Trainer*in zur Verfügung.

EQUIPMENT UND LERNUNTERLAGEN

Training mit modernsten Simulatoren inklusive digitalem CPR-Feedback und realitätsnahen Monitoren. Zugang zur ERC e-Learning Plattform, inklusive digitalem Kursbuch und umfangreichen Unterlagen (Notfallposter, Merkhilfenset: ABCDE, ALS, nicht-technische Fertigkeiten, Patient*innenübergabe).

Immediate Life Support

Der 1-tägige Immediate Life Support Kurs dreht sich um das Erkennen und Management kritisch kranker Patient*innen nach dem ABCDE-Schema, die wichtigsten Fertigkeiten der Reanimation, inklusive der effektiven Anwendung supraglottischer Atemwegshilfen und der sicheren Defibrillation, dem ALS Algorithmus und die Zusammenarbeit im Team (Human Factors). Es werden gängige Notfälle, zugeschnitten auf die jeweilige Einrichtung, in Echtzeit trainiert und im Team nachbesprochen. Darüber hinaus kann ein Kursmodul individuell gewählt werden (zum Beispiel Vertiefung Human Factors oder EKG-Analyse).
Evidenz Information:
Über einen Zeitraum von 6 Jahren wurden in einem 1.200 Betten Haus die Auswirkungen von Immediate Life Support Kursen untersucht. Bereits bei der Alarmierung zeigten sich unterschiede. So wurde das Herz-Alarm-Team weniger häufig zu Kreislaufstillständen gerufen, sondern bereits frühzeitig zu sich verschlechternden Patient*innen. Die Mortalität nach Kreislaufstillständen konnte signifikant verringert werden und auch das sekundäre Überleben stieg über die Jahre um mehr als 11% an.

LEISTUNGEN

ORT

In-house in Ihrer Einrichtung oder im Seminarhotel (inklusive Mittagessen und Pausenverpflegung).

ZIELGRUPPE

Ärzt*innen, Notärzt*innen, Gesundheits- und Krankenpflegepersonen, medizinisch-technische Berufe, Rettungs- und Notfallsanitäter*innen.

DAUER

1 Tag.

ZERTIFIKAT

Immediate Life Support Zertifikat des European Resuscitation Council und berufsgruppenspezifische Fortbildungsbestätigung (inklusive DFP Einreichung).

FACULTY

Interdisziplinäres, ERC-zertifiziertes Trainer*innenteam mit langjähriger Erfahrung in der Behandlung kritisch kranker Patient*innen. Pro 6 Teilnehmer*innen steht ein*e Trainer*in zur Verfügung.

EQUIPMENT UND LERNUNTERLAGEN

 
Training mit modernsten Simulatoren inklusive digitalem CPR-Feedback und realitätsnahen Monitoren. Zugang zur ERC e-Learning Plattform, inklusive digitalem Kursbuch und umfangreichen Unterlagen (Notfallposter, Merkhilfenset: ABCDE, ALS, nicht-technische Fertigkeiten, Patient*innenübergabe).

Advanced Life Support

Der 2-tägige Advanced Life Support Kurs richtet sich an Leiter*innen und hochqualifizierte Mitarbeiter*innen von medizinischen Notfallteams (prä- und innenklinisch). In diesem zweitägigen Kurs entspricht der erste Kurstag dem Immediate Life Support Kurs, wobei themenspezifisch intensiver auf einzelne Bereiche eingegangen wird. Zusätzlich werden nicht-technische Fertigkeiten (Human Factors), EKG-Analyse und die damit verbundene Behandlung von pathologischen Rhythmusstörungen, spezielle Reanimationssituationen (Trauma, Hypovolämie, Anaphylaxie, Asthma, Elektrolytentgleisungen und andere) im Team trainiert, sowie im Debriefing umfangreich nachbesprochen.

LEISTUNGEN

ORT

In-house in Ihrer Einrichtung oder im Seminarhotel (inklusive Mittagessen und Pausenverpflegung an allen Kurstagen, sowie gemeinsames Kursdinner am ersten Abend).

ZIELGRUPPE

Ärzt*innen, Notärzt*innen, Gesundheits- und Krankenpflegepersonen, Notfallsanitäter*innen.

DAUER

2 Tage.

ZERTIFIKAT

Advanced Life Support Zertifikat des European Resuscitation Council und berufsgruppenspezifische Fortbildungsbestätigung (inklusive DFP Einreichung zur Approbation als Notarztrefresher).

FACULTY

Interdisziplinäres, ERC-zertifiziertes Trainer*innenteam mit langjähriger Erfahrung in der Behandlung kritisch kranker Patient*innen. Pro 3 Teilnehmer*innen steht ein*e Trainer*in zur Verfügung.

EQUIPMENT UND LERNUNTERLAGEN

Training mit modernsten Simulatoren inklusive digitalem CPR-Feedback und realitätsnahen Monitoren. Zugang zur ERC e-Learning Plattform, inklusive digitalem Kursbuch und umfangreichen Unterlagen (Notfallposter, Merkhilfenset: ABCDE, ALS, nicht-technische Fertigkeiten, Patient*innenübergabe).

Refresher Kurse

Die Gültigkeit der ERC Zertifikate muss regelmäßig in Verbindung mit der e-Learning Plattform und vor Ort Trainings aufgefrischt werden. Der Hintergrund liegt im Erhalt der jeweiligen Fertigkeiten. Studien belegen, dass nach zwölf Monaten nur mehr 58% der Teilnehmer*innen eine Überprüfung der Basic Life Support Fertigkeiten positiv absolvieren würden. Daher ist ein regelmäßiges Training unbedingt erforderlich. Je nach Kursformat empfehlen wir eine Dauer zwischen 2 Stunden (BLS), 4 Stunden (ILS) und 8 Stunden (ALS). Zusätzlich kann ein weiterer Themenbereich organisationsspezifisch intensiv trainiert werden, wie beispielsweise die Zusammenarbeit im Team anhand von Human Factors.

LEISTUNGEN

ORT

In-house in Ihrer Einrichtung oder im Seminarhotel (je nach Dauer Mittagessen und Pausenverpflegung).

ZIELGRUPPE

Teilnehmer*innen von ERC Kursen mit der Notwendigkeit einer Auffrischung

DAUER

2 Stunden (BLS), 4 Stunden (ILS) oder 8 Stunden (ALS).

ZERTIFIKAT

Verlängerung des Life Support Zertifikat je nach Kursformat des European Resuscitation Council und berufsgruppenspezifische Fortbildungsbestätigung (inklusive DFP Einreichung).

FACULTY

Interdisziplinäres, ERC-zertifiziertes Trainer*innenteam mit langjähriger Erfahrung in der Behandlung kritisch kranker Patient*innen. Je nach Kursformat stehen pro 6 bzw. 3 Teilnehmer*innen ein*e oder zwei Trainer*in zur Verfügung.

EQUIPMENT UND LERNUNTERLAGEN

Training mit modernsten Simulatoren inklusive digitalem CPR-Feedback und realitätsnahen Monitoren. Zugang zur ERC e-Learning Plattform, inklusive digitalem Kursbuch und umfangreichen Unterlagen (Notfallposter, Merkhilfenset: ABCDE, ALS, nicht-technische Fertigkeiten, Patient*innenübergabe).

INSTRUCTOR KURSE

Basic Instructor Course

Der 1-tägige Basic Instructor Course bereitet interessierte Teilnehmer*innen aus Basic Life Support und Paediatric Basic Life Support Kursen auf die zukünftige Tätigkeit als Instruktor*in vor. Vier Woche vor Kursbeginn erhalten die Teilnehmer*innen Vorbereitungsunterlagen für Unterrichte, welche im Kurs abgehalten und gemeinsam nachbesprochen werden. Die verwendeten, Evidenz-basierten Unterrichtsmethoden berücksichtigen Lernmechanismen und Bedürfnisse von Lernenden, beinhalten darüber hinaus eine einheitliche Unterrichtsstruktur, das schrittweise Unterrichten von Fertigkeiten, die Abhaltung einfacher Szenario-basierter Simulationen, sowie die Übermittlung von Feedback.

LEISTUNGEN

ORT

Direkt vor Ort in Ihrer Organisation oder im Seminarhotel (inklusive Mittagessen und Pausenverpflegung).

ZIELGRUPPE

Teilnehmer*innen von ERC BLS und PBLS Kursen mit gültigem Zertifikat.

DAUER

1 Tag.

ZERTIFIKAT

Instructor Candidate Zertifikat des European Resuscitation Council im jeweiligen Kursformat und berufsgruppenspezifische Fortbildungsbestätigung (inklusive DFP Einreichung).

FACULTY

Interdisziplinäres, ERC-zertifiziertes Trainer*innenteam mit langjähriger Erfahrung in verschiedensten Kursformaten. Pro 6 Teilnehmer*innen steht ein*e Trainer*in zur Verfügung.

EQUIPMENT UND LERNUNTERLAGEN

 
Training mit modernsten Simulatoren inklusive digitalem CPR-Feedback und realitätsnahen Monitoren. Zugang zur ERC e-Learning Plattform, inklusive digitalem Kursbuch und umfangreichen Unterlagen.

Generic Instructor Course

Der 2-tägige Generic Instructor Course bereitet Teilnehmer*innen mit Instructor Potential aus ALS, ILS, EPALS, EPILS und NLS auf die zukünftige Unterrichtstätigkeit vor. Die folgenden Kursinhalte werden durch eine erfahrene Faculty demonstriert und anschließend mit einem*einer Educator*in diskutiert:
  • Lernmechanismen von Erwachsenen
  • Bedürfnisse von Lernenden
  • Unterrichten von Fertigkeiten
  • Abhalten von Cardiac Arrest Simulationen
  • Feedback geben und Debriefings leiten
  • Durchführen von Kleingruppenunterrichte
  • Vermittlung nicht-technischer Fertigkeiten
  • Prüfen und Beurteilen
Vor Kursbeginn erhalten alle Teilnehmer*innen umfangreiche Vorbereitungsunterlagen für Unterrichte, welche sie am Kurs selbst abhalten und mit der Faculty nachbesprechen.

LEISTUNGEN

ORT

Seminarhotel inklusive Mittagessen und Pausenverpflegung an allen Kurstagen, sowie gemeinsames Kursdinner am ersten Abend.

ZIELGRUPPE

Teilnehmer*innen von ERC ALS, ILS, EPALS, EPILS und NLS Kursen mit Instructor Potential, sowie gültigem Zertifikat.

DAUER

2 Tage.

ZERTIFIKAT

Instructor Candidate Zertifikat des European Resuscitation Council im jeweiligen Kursformat und berufsgruppenspezifische Fortbildungsbestätigung (inklusive DFP Einreichung).

FACULTY

Interdisziplinäres, ERC-zertifiziertes Trainer*innenteam mit langjähriger Erfahrung in verschiedensten Kursformaten. Pro 6 Teilnehmer*innen steht ein*e Trainer*in zur Verfügung.

EQUIPMENT UND LERNUNTERLAGEN

Training mit modernsten Simulatoren inklusive digitalem CPR-Feedback und realitätsnahen Monitoren. Zugang zur ERC e-Learning Plattform, inklusive digitalem Kursbuch und umfangreichen Unterlagen.